Besuch in Deutschland: Abwesende Kulturschocks und Urlaubshighlights

Über Weihnachten und Neujahr war ich mal wieder zu Besuch in Deutschland. Und, was soll ich sagen: Bis auf das schlechte Wetter (nur 1,5 Sonnentage in zwei Wochen) und dem üblichen Weihnachtsstress, dem alle irgendwie ausgesetzt sind fand ich es dieses Mal mal richtig entspannend in der „Heimat“, – die Menschen waren nett und ich bin sogar ganz ohne die üblichen kleinen Kulturschocks ausgekommen.

Nach fast eineinhalb Jahren (das letzte Mal war ich Sommer 2016 drüben) mal wieder nach Deutschland zu reisen war auch vor allem deshalb so schön, weil ich nicht nur meine Familie und einige Freunde live und in Farbe treffen konnte, sondern auch unseren Familienzuwachs, meine kleine Nichte, endlich kennenlernen durfte.
Da ich diesmal mit 2,5 Wochen richtig lange da war, habe ich zudem neben den vielen Verabredungen und dem Einkaufen (Highlights: Schuhe-Kauf und der Bio-Supermarkt in der Nachbarschaft XD) auch relativ viel unternommen, – die übrigen Best Ofs meines Besuchs seht ihr also unten:

1. Ein Besuch in Regensburg: Was für eine schöne Altstadt! Leider war es so kalt und verregnet, dass wir uns nach nur ein paar Fotos bereits hinter einem warmen Kaffee im nahe gelegenen Studentencafe versteckten.

2. Gemeinsam mit ein paar Münchner Freunden fuhren wir für einen Tagesausflug ins etwa 60 KM entfernte Kochel am See. Ganz wie bestellt hatte es am Tag davor geschneit, nun schien jedoch die Sonne vom wolkenlosen Himmel, und die kleine Gemeinde mit ihren urigen Häusern und den Alpen in der Ferne sah wirklich aus wie aus einem Bilderbuch.

3. Ein kleines Yoga-Retreat in der Hollermühle: Ja, zwar nur für vier Tage, aber ich habe mich zurückgezogen in die internet- und medienfreie Zone inmitten des Naturparks Nassau, jeden Tag etwa 3 Stunden (Entspannungs-) Yoga gemacht und meditiert; dazwischen gab es super-leckere (überwiegend) vegane Gerichte. Den wahren Effekt habe ich erst nach der Abreise von dort bemerkt: Tiefenentspannt und ausgeglichen ging es am Ende wieder zurück nach Japan.

Und weil es so schön war, zum Abschluss dieses Blogeintrags noch ein Lied von Tomohiro, zusammen mit einem Video von Kochel am See 🙂


8 Gedanken zu “Besuch in Deutschland: Abwesende Kulturschocks und Urlaubshighlights

  1. Würde ich noch in Japan leben, wäre ich beim Anblick dieser Fotos wohl extrem neidisch.
    So hab ich das ja selber jeden Tag vor der Nase und bin eher genervt. Jaja, man will halt immer das, was man nicht hat. 😉

    Sehr schöne Fotos und tolles Video. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen Kommentar 🙂 Ja, so ist das wirklich! Schöne Altstädte finde ich erst so faszinierend, seit ich in Japan wohne 😉 Früher habe ich bei meinen Japanreisen auch immer total viel eingekauft, und jetzt gebe ich wohl das meiste Geld für Einkäufe in Deutschland aus…^^;

      Gefällt mir

      1. Das kenne ich aber auch! Auf meinen Besuchen in Japan damals habe ich unglaublich viel Geld für Kleidung ausgegeben, diesmal freue ich mich riesig auf Deutschland um dort mal richtig viele Blurays zu kaufen. 😉

        Superschöne Fotos, diese Altstädte sind schon wunderschön.

        Gefällt 1 Person

      2. Danke schön, Claudia^^ Blurays sind in Japan ja auch astronomisch teuer, oder? Ich habe damals auch unheimlich viel Geld für Figuren und (Gothic Lolita-) Kleidung ausgegeben. Jetzt wünschte ich, es würde hier erschwingliche Bio-Lebensmittel und eine größere Auswahl an fair produzierter Kleidung geben, haha 😉

        Gefällt mir

  2. Würde ich noch in Japan leben, wäre ich beim Anblick dieser Fotos wohl extrem neidisch.
    So hab ich das ja selber jeden Tag vor der Nase und bin eher genervt. Jaja, man will halt immer das, was man nicht hat. 😉

    Sehr schöne Fotos und tolles Video. 🙂

    Gefällt mir

  3. Ich bin erst seit zwei Monaten weg aus der Heimat, aber nach dem Blog frage ich mich auch, wie das sein wird, wenn ich mal zurückfliege. Wird interessant, ob die Ankunft in Seoul oder die Rückkehr nach Wien eine härtere Umstellung ist :-). Vor allem nach eineinhalb Jahren, so wie bei dir.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen Kommentar:) Ja, es ist jedes Mal wieder spannend, zu Besuch nach Deutschland zu fliegen! Am schlimmsten war es bei mir glaube ich beim Heimatbesuch nach drei Jahren, aber das lag vielleicht auch daran, dass ich wirklich sehr vielen unfreundlichen Menschen begegnet bin, auf der Straße und in den Geschäften^^; Dieses Mal war dann aber wieder alles super!
      Viel Spaß auf jeden Fall in Korea 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s