Der perfekte Snowboardurlaub in Japan

Snowboard winter sport Niigata Japan

Snowboard winter sport Niigata Japan

Snowboard winter sport Niigata Japan

Snowboard winter sport Niigata Japan

Snowboard winter sport Niigata Japan

Snowboard winter sport Niigata Japan

Snowboard winter sport Niigata Japan

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß warscheinlich bereits, dass ich gerne mal Orte besuche, in denen sehr viel Schnee liegt (siehe hier, hier und hier) und dass ich dabei auch dem Snowboarden nicht ganz abgeneigt bin. Nachdem es letztes Jahr wegen der Hochzeit und dem ganzen Tohuwabohu, das mit einem solchen Großereignis so einhergeht, nur für einen Tagestrip zur Skipiste gereicht hatte, wollten Tomohiro und ich es dieses Jahr mal wieder etwas gemütlicher angehen und buchten gleich zwei Übernachtungen im Hotel Grandia Angel in Echigo Yuzawa in der Präfektur Niigata, – knapp zwei Shinkasen-Stunden von Tokyo entfernt.

Das Hotel wirbt übrigens damit, sehr kinderfreundlich zu sein, – und fast alle Gäste waren dann auch mit Familie dort; es gibt zahlreiche Spielräume für die Kleinen, Kinderwägen zum Ausleihen und gleich neben dem Hotel einen kleinen Hügel, der sich ideal für Schneeballschlachten und erste Ski-Versuche eignet. Für uns ist das ja im Moment noch nicht unbedingt relevant, aber zuimdest gut zu wissen, dass es auch solche Hotelanlagen in Japan gibt. Diesmal interessierten wir uns jedoch vielmehr für das Essen (jeweils morgens und abends gab es ein All-you-can-eat Buffet, wovon ich zwar allgemein nicht so ein großer Fan bin, aber dort war alles dann doch ziemlich lecker) und für die beiden Hotel-eigenen Onsenanlagen, – natürlich komplett mit Außenbecken inklusive Ausblick auf Schnee und Berge in der Ferne. Das Einzige, was mich doch etwas überraschte, war die große Anzahl an chinesischen Besuchern, die für ihren Winterurlaub wohl nach Niigata gekommen waren. Das ist das erste Mal, dass ich diese Massen im Winter in Japan erlebe, aber anscheinend wird der Wintersport auch in China immer beliebter, und unser Hotel schien sich mit einer großen Anzahl an chinesischsprachigen Mitarbeitern auch komplett darauf eingestellt zu haben.

Apropos Wintersport, die in fünf Gehminuten zu erreichende größere Ski- und Snowboardanlage „Yuzawa Nakazato“ hat uns übrigens ebenfalls richtig Spaß gemacht. Die meisten der Pisten waren für Anfänger und mittelmäßige Fahrer (wie mich) bestens geeignet, es gab jedoch auch einige Snowboard-Parcours und schwierigere Bereiche (ich sage nur, durch den Tiefschnee „fallen“), so dass es selbst Tomohiro nicht zu langweilig wurde. Nur sehr fortgeschrittenen Fahrern dürfte die Anlage dann vielleicht doch auf Dauer zu wenig abwechslungsreich sein. Die Qualität des Schnees war nun, Anfang Februar, jedenfalls einwandfrei und toll zu befahren, und, dass wir diesmal an einem ganz normalen Wochentag snowboarden gingen, bedeutete auch, dass wir die Pisten fast für uns hatten, was mein absolutes Highlight war.

Alles in allem war unser Kurztrip so, wie ich mir den perfekten Snowboardurlaub vorstelle, und ich denke bereits ein wenig wehmühtig daran, dass der nächste Winterurlaub wahrscheinlich erst wieder in einem Jahr ansteht (…es sei denn, wir unternehmen doch noch einmal eine Tagestour in das nächste Skiresort…Wunschdenken…?).


2 Gedanken zu “Der perfekte Snowboardurlaub in Japan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s