Tokyos berühmtester Sakura Hotspot

Chidorigafuchi Tokyo Sakura Kirschblüten Yasukuni shrine

Es ist wieder diese Zeit des Jahres: Überall sprießt das Grün, und die Sakura Bäume, die geschickt hier und dort an den Straßenrändern platziert worden sind, lassen Tokyo in frühlingshaftem Glanz erstrahlen. Im grauen Einerlei der Hochhäuser dieser Millionenstadt geben die weißen und pinken Blüten der Stadt einen ganz anderen Flair; ja, man könnte sogar sagen, Tokyo ist schön, – zumindest für die kurze Zeit der Kirschblüte. Da wir auch noch eine ganze Woche lang strahlend blauen Himmel und Temperaturen um die 20 Grad genießen konnten, war ich letzte Woche, trotz ganz normaler Arbeitstage, in Hochstimmung. Ich kann zwar nicht sagen, ob es an dem guten Wetter, der fabelhaften Sakura-Aussicht oder dem überschaubar geringen Stress im März lag, aber es ging (und geht) mir sehr gut zur Zeit  Der März ist für die meisten japanischen Angestellten mit dem Ende des Fiskalen Jahres in Japan und den gefürchteten last-minute Versetzungen innerhalb der Firma die stressigste Zeit des Jahres. Auch für mich war es, seit ich nach Tokyo gezogen war, die letzten drei Jahre nicht anders: Verabschiedungen von liebgewonnenen Kollegen machten mich emotional immer anfällig, letzte Budgetvorbereitungen, Informationszusammenstellungen für die neuen Kollegen, ungewohnte Teamzusammenstellungen und eine große Veranstaltung direkt Anfang April verschafften zusätzlichen Stress. Da blieb kaum Zeit zum Aufatmen, geschweige denn, um den Frühlingsanfang großartig zu genießen.

Glücklicherweise ist dieses Jahr alles ein wenig anders, und dazu kommt noch, dass mein günstiger Arbeitsweg und flexible Anfangszeiten es mir erlauben, fast täglich einen kleinen Umweg zu Tokyos berühmtestem Sakura-Hotspot zu machen: Chidorigafuchi, der von Kirschblütenbäumen umgebene Graben rund um den Kaiserpalast. Man kann sich zwar auch ein Boot ausleihen und dort vom Wasser aus die Kirschblüten betrachten, mir reichte jedoch für diesmal die Aussicht auf Boote und Sakura von oben. Drei Tage lang brachte ich meine Kamera mit, um die verträumte Szene aus mehreren Perspektiven und auch einmal bei nächtlicher Beleuchtung festzuhalten. Ich war dabei wohlgemerkt nicht die Einzige; wenn man die Chidorigafuchi-Gegend besucht, muss man schon mit Menschenmassen rechnen: Laut derjapanischen Tourismus-Organisation JNTO sollen hier jedes Jahr eine Millionen Menschen zur Kirschblütenzeit herkommen, Tendenz steigend. Vor allem asiatische Touristen tummeln sich hier, aber auch viele einheimische japanische Touristen; in der Umgebung sieht man, besonders zur Mittagszeit, unzählige riesige Reisebusse an den Straßenrändern auf Reisegruppen warten. Selbst zu den Zeiten, an denen ich dort war, also früh morgens und spät abends waren viele Menschen unterwegs, ich kann mir also gar nicht vorstellen, was hier am Wochenende oder zur Mittagszeit los sein muss. Dennoch, diese Aussicht belohnt dann auch für das Menschengedränge, finde ich 😉

Chidorigafuchi Tokyo Sakura Kirschblüten Japan

Chidorigafuchi Tokyo Sakura Kirschblüten Japan

Chidorigafuchi Tokyo Sakura cherry blossoms boats

Chidorigafuchi Tokyo Sakura cherry blossoms boats

Chidorigafuchi Tokyo Sakura cherry blossoms boats

Chidorigafuchi Tokyo Sakura cherry blossoms boats


2 Gedanken zu “Tokyos berühmtester Sakura Hotspot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s